© Volksschule Gamlitz 2016-2020/ Stand 06-2020

Schuljahr 2019/20

Aktivitäten und Projekte

Alle Aktivitäten und Projekte werden hier in

aktuellen Abstufungen beschrieben und bebildert.

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER VOLKSSCHULE

Wir begrüßen die SchulanfängerInnen recht herzlich.

1a. Klasse 1b. Klasse

Projekte - Termine - Events

Die Volksschule beim Weinlesefest

Traditionell nahmen die 2.Klassen der Volksschule am Weinlese-Umzug mit Freude teil. Das heurige Motto “Gesundes Gamlitzer Jausenpickerl“ gehört zu unserem Jahresthema. Die von den Müttern selbst gebackenen, köstlichen Weckerln und das Brot fanden großen Anklang beim Publikum.

Ausflug zur Traussner-Mühle

„Ich bin das Brot des Lebens“ – dieser Bibelspruch inspirierte die Religionslehrerin und die Klassenlehrerinnen der heurigen Erstkommunionskinder(2a + 2b), sich mit dem Thema Brot näher auseinanderzusetzen. Deshalb besuchten wir am 30.10. die Traussner-Mühle Tatzl in Spielfeld. Eindrucksvoll wurden uns die verschiedenen Getreidearten gezeigt und erklärt, was daraus gemacht wird. Das Mahlwerk und die Verpackungsanlage beeindruckten uns enorm. Im ehemaligen Herrenhaus, der „Erlebnismühlerei“ sahen wir die Geschichte des Ackerbaus und der Mühlen, am Landschaftstisch konnten wir den Lauf der Jahreszeiten und den Müller bei der Arbeit sehen. Abschließend staunten wir durch 3D-Brillen über das Mühlen-und Getreidejahr.In einem Quiz konnten wir das gerade Gelernte beweisen und erhielten dafür sogar eine Urkunde, die uns zu „Offiziellen Getreide-und Mühlenexperten“ machte! Danach durften wir selbstgemachtes Brot und dem Anlass entsprechend, kleine Allerheiligenstriezel verkosten. Es schmeckte köstlich! Herzlichen Dank an den Eigentümer der Mühle, Herrn Dieter Tatzl und an seinen Vater, Herrn Manfred Tatzl für die Mühe, uns einen so gelungenen Vormittag zu unserem Erstkommunionsthema zu ermöglichen. Eva Zenkl, im Namen von A. Hammler, K. Reiterer, M. Pein und den Kindern der 2a+2b

Workshop: „Raum macht Schule“

Die Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen durften am Workshop „Raum macht Schule“ an drei Vormittagen teilnehmen. Im Zuge der ersten Einheit wurden unterschiedlich lange Holzstäbe hergestellt. Die Kinder durften messen, sägen, bohren, drehen und anschließend wurden die Stäbe in verschiedenen Farben bemalt. In der zweiten Einheit wurden Papierröllchen hergestellt, an den Enden gelocht und mit Hilfe von Musterklammern miteinander verbunden. So konnten die Kinder gemeinsam einen Ball konstruieren. Am letzten Workshoptag wurde das Bauen nach draußen verlegt und die Kinder konnten eine Kuppel gestalten, in der sie dann spielen durften. Wir danken dem Expertenteam für die tollen Erfahrungen und die Einblicke in die Architektur. Die Kinder und Klassenlehrerinnen der vierten Klassen

Eine riesengroße Überraschung

Ein wunderschönes, mit viel Liebe selbst gestaltetes Holzkreuz wurde mir vor einigen Tagen für unseren Klassenraum überreicht. Ich war sehr überrascht und zutiefst gerührt über dieses liebe, heimlich hergestellte Geschenk und die große Mühe, die sich alle Beteiligten gemacht haben. Ein herzliches DANKE an meine Schützlinge Claudia, Gabriel, Lisa und Patrick und an meine Kolleginnen Monika Pein und Claudia Grafoner! Eva Zenkl

Geschmacksschule

Am 23. Oktober beschäftigten sich die Kinder der 3. Klassen der VS Gamlitz mit der Vielfalt heimischer Produkte. Durch spielerisches und praktisches Erleben wurden die Kinder dazu angeregt sich bewusst mit ihren Ernährungsgewohnheiten zu beschäftigen. Das Erleben mit allen Sinnen steht bei der Geschmacksschule im Vordergrund. Gemüse kann man sehen, riechen, schmecken, hören und auch fühlen. Spezialisierte Seminarbäuerinnen vermitteln den Kindern auf spielerische Art und Weise Lust auf heimisches Gemüse und Obst. Unsere Seminarbäuerin begeisterte die Kinder mit Kostproben, Gewürzen zum Riechen und Tastsäckchen zum Fühlen. Die Kinder waren begeistert. Angelika Pill-Strauss

Ausflug nach Ehrenhausen

Am 30. Oktober marschierten wir, die Schüler und Schülerinnen der dritten Klassen der VS Gamlitz, nach Ehrenhausen. Unterwegs holten wir unsere Führerin Frau Christine Rauch ab. Zuerst erfuhren wir einiges über das Georgischlössl. In Ehrenhausen entdeckten wir die ehemalige Lederei, die Statuen und die Sonnenuhr. Anschließend jausneten wir im Pfarrhof. Danach gingen wir die vielen Stufen zum Mausoleum hinauf. Dort angekommen besichtigten wir die neun Meter hohen Riesen. Auf den Sockeln entdeckten wir die Abbildungen einer Landschlacht und einer Seeschlacht. Im Mausoleum sind die beiden Eggenberger Ruprecht und Wolfgang und der Bischof Dr. Theodor Kohn begraben. Das Innere des Mausoleums präsentiert sich im schönsten Barock. Wir bestaunten die vier Säulen, die mit Weinreben umrankt sind und die vier Engel mit den Zeichen des Todes. Wir schauten zwei Bilder an. Ein Bild zeigt Ruprecht von Eggenberg und auf dem zweiten Bild ist Wolfgang von Eggenberg mit einem Bein abgebildet. Danach gingen wir zur Kirche. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp beim Emmabrunnen. Die Kirche ist der schmerzhaften Muttergottes geweiht. Wir bewunderten die Pieta, die Barockorgel und den Engel, der das Modell der ersten Kirche in den Händen hält. Als wir aus der Kirche kamen, regnete es stark. Wir besichtigten noch schnell den neuen Markt, den alten Getreidespeicher und die roten Regenschirme. Da es zu regnen begann, gingen wir ins Cafe. Dort bekamen wir ein Getränk und Süßigkeiten. Vielen Dank! Bald kamen die Busse und wir mussten Ehrenhausen leider wieder verlassen. Wir hatten einen unvergesslichen Tag. Vielen Dank auch unserer Führerin Frau Christine Rauch, die uns so viel Interessantes über Ehrenhausen erzählte. Dieser Ausflug hat uns sehr gut gefallen. Schülerinnen und Schüler der 3b Klasse

1.Projekttag (1a und 1b – Klasse)

Am 5. Dezember 2019 gestalteten die Lehrerinnen der beiden ersten Klassen gemeinsam mit ihren Schülern und Schülerinnen, einigen Müttern und Omas, den 1. Projekttag. Für großartige Unterstützung sorgte auch Herr Haller Hannes im Bereich „Bewegung und Sport“, sowie Frau Muster Simone, in der „künstlerischen Gestaltung.“ Nach der allgemeinen Begrüßung teilten sich die Schüler, Lehrerinnen und Eltern in vier Gruppen. In jeder Station wurde 30 Minuten lang eifrig gearbeitet. Danach erfolgte ein Wechsel, sodass jeder Schüler, jede Schülerin alle Stationen besuchen konnte. 1. Station: „Stille Träume“ – „ Der Glücksstern“ ( Zuhören – Geschichten erzählen, einen eigenen Glücksstern auf ein Plakat fixieren ) Ziel: Konzentrations- und Gedächtnisschulung 2. Station: „Weihnachtliche Bastelei“ „Herstellen eines Weihnachtsbillets“ Ziel: Übung der Grob- und Feinmotorik, Schulung der Aufmerksamkeit, der Konzentrationsfähigkeit und der Ausdauer. 3. Station: „Koordinationsübungen im Turnsaal“ Ziel: Diese Übungen dienen der Konzentration, Gleichgewichtsschulung und Überwindung der Höhenangst. 4. Station: „Arbeit in der Küche“ - „Weihnachtskekse“ ( Kneten – Formen - Verzieren ) Ziel: Übung der Grob- und Feinmotorik - Kreativität Nach vier Stunden intensiver und erfolgreicher Arbeit waren alle Beteiligten zwar müde, aber auch sehr begeistert. Am Ende bekamen alle Schüler und Schülerinnen von den Mamas eine Schürze, ein Geschicklichkeitsspiel und ein Sackerl köstlicher selbstgebackener Kekse geschenkt. Die Lehrerinnen möchten sich bei allen engagierten Müttern, Omas, Herrn Haller und Frau Muster recht herzlich bedanken. Dipl. Päd. VOL Petritsch Herta, 1a – Klasse Dipl. Päd. VVL Fauth Birgit, 1b – Klasse Dipl. Päd. SOL Stelzl Renate, 1b – Klasse

PÜNKTCHEN und ANTON

Als kleines Vorweihnachtsgeschenk durften die 3. und 4. Klassen der Volksschule mit dem Bus in die Grazer Oper fahren, um sich dort das großartige Musical „Pünktchen und Anton“, nach dem Roman von Erich Kästner, anzuschauen. Beschert hat uns dieses schöne Geschenk die Raiffeisenbank Gamlitz. Die Schülerinnen und Schüler, sowie auch die Lehrerinnen waren vom Ambiente der Oper und der Vorstellung begeistert! Herzlichen Dank an den Vorstand der Raiffeisenbank für dieses gelungene Erlebnis und die Begleitung und Organisation von Herrn Anton Sabathi.

Schuleinschreibung in der Volksschule

Das Thema der heurigen Schuleinschreibung für die Kinder, die im Schuljahr 2020/21 beginnen, war „Schulmäuse“. Gleich zu Beginn erarbeiteten wir ein lustiges Lied, alle Kinder waren voller Erwartung und mit Elan dabei. Danach wurde in drei Klassen gezeichnet, gewürfelt, eine Geschichte erzählt und gemalt. Nach 1,5 Stunden trafen wir wieder mit allen Eltern zusammen und stolz präsentierten wir ihnen das neue Lied. Danke an den Elternverein, allen voran Frau Maria Kreuhsler, die den Eltern die Wartezeit mit köstlichen Mehlspeisen und Getränken verkürzte. Das Team der Volksschule freut sich schon jetzt auf die Schulanfänger! Eva Zenkl, für das Team der VS

Narrentreiben in Gamlitz

Am Faschingsdienstag ging es rund in unserem Heimatort! Maskierte Schülerinnen und Schüler und das gesamte Team der Volksschule trafen sich maskiert im Turnsaal und gut gelaunt im Turnsaal. Nach dem lustigen Treiben und einer Polonaise durch die Gänge machten wir uns auf den Weg zum Kindergarten, um dort die Kinder mitsamt ihren Pädagoginnen abzuholen. Eine sehr lange Kinderschlange bewegte sich nun durch den Ort Gamlitz bis hin zum Marktgemeindeamt, wo uns bereits unser Herr Bürgermeister mit seinem Team erwartete. Nachdem er uns allen zum Namenstag gratuliert hatte, wurden wir mit köstlichen Krapfen und Saft verköstigt. Herzlichen Dank !!!!!!!!!

„Mein Körper gehört mir“

ein Programm für die Kinder der 3. und 4. Klassen der VS Gamlitz!

Dieses Programm ist ein interaktives, theaterpädagogisches, dreiteiliges Stück, mit dem Ziel, dem sexuellen Missbrauch an Kindern präventiv entgegenzutreten. Ziel ist es, die Kinder in ihrem Wissen zu stärken, dass ihr Körper ihr persönliches Eigentum ist. Er gehört ihnen und nur sie wissen, wie ihr Körper fühlt. Kinder wachsen mit körperlicher Nähe auf – und die tut eigentlich immer gut. Aber manche Erwachsene missbrauchen das Vertrauen der Kinder. Das Besondere an „Mein Körper gehört mir“, ist, dass verschiedene lebensnahe Probleme kurz in Form einer Szene darstellt und dann gemeinsam mit den Kindern Lösungen erarbeitet werden. Das Spielerpaar, immer Frau und Mann, zeigt Alltagssituationen, die es dann mit den Kindern bespricht. Kinder lernen durch dieses theaterpädagogische Programm ihren Gefühlen zu vertrauen und sich selbst zu schützen. Viele Kinder verstummen, wenn sich ihre Ja- und Nein-Gefühle widersprechen. Mit „Mein Körper gehört mir!“ werden Kinder ermutigt, ihren Nein-Gefühlen uneingeschränkt zu vertrauen, anderen von ihnen zu erzählen und sich Hilfe zu holen. Das Programm hilft den Kindern zu verstehen, -dass sie zwischen Ja-Gefühlen und Nein-Gefühlen unterscheiden können -dass sie ihren eigenen Gefühlen vertrauen sollen -dass ihr Körper ihnen allein gehört -dass sie selbst zu Ihrer eigenen Sicherheit beitragen können -dass es feste Regeln dafür gibt, sich auch in unsicheren Situationen zu schützen -dass es kein „Petzen“ ist, wenn sie schlechte Geheimnisse Erwachsenen anvertrauen Es gibt auch einen Eltern- bzw. LehrerInnenabend. An diesem Abend werden den Eltern bzw. LehrerInnen die drei Teile des Programms „Mein Körper gehört mir” vorgeführt. Dies ist deshalb notwendig, um den Eltern – für die Erziehung – und LehrerInnen – für den Unterricht – die umfassende Thematik des sexuellen Missbrauchs näher zu bringen, ihnen zu zeigen, wie kindgerecht dieses Stück aufgebaut ist, sie aufmerksam zu machen, wie wichtig eine präventive (gewaltfreie) Erziehung für die Sicherheit und die Gesundheit ihrer Kinder ist. Dieses Programm hilft in altersgerechter, einfühlsamer und leicht verständlicher Weise den Kindern, sich mit diesem Tabuthema auseinanderzusetzen. Sie stellen Fragen und bekommen hilfreiche Antworten. Wir bedanken uns beim Elternverein, der dieses wertvolle Programm finanziert hat. Angelika Pill-Strauß und Gudrun Wolf

Bezirksjugendsingen in Gamlitz

Am 5. März 2020 fand in der Mehrzweckhalle in Gamlitz das Bezirksjugendsingen statt. Chöre der NMMS Großklein, der Chor der Volksschule Empersdorf und auch der Schulchor der Volksschule Gamlitz waren mit hörenswerten Beiträgen vertreten. Unter der Leitung von Nadja Gutmann und Carina Stoisser gaben die 24 Mädchen und Buben der Volksschule Gamlitz zwei Lieder zum Besten. Ein Quodlibet - in diesem Fall, zwei unterschiedliche Lieder, die gemeinsam gesungen wurden - und ein Volkslied aus Österreich. Die Chorsängerinnen und Chorsänger begeisterten das Publikum mit ihrer freundlichen Ausstrahlung und sehr klaren Stimmen. Diese Leistung wurde von der anwesenden Fachberaterin Frau Mag. Astrid Rößl mit einer sehr guten Bewertung belohnt. Das vielfältige Programm wurde außerdem von unseren jugendlichen Tänzern und dem Instrumentalen Klassenunterricht der Volksschule bereichert. Für die professionelle Moderation zeichnete der routinierte Werner Strohmeier und dankenswerterweise sorgte Mag. Franz Schober für den guten Ton. Matthias Prumofsky, der Organisationsleiter des Jugendsingens für den gesamten Bezirk Leibnitz, verfolgte mit großer Begeisterung alle dargebotenen Beiträge und sprach allen Sängerinnen und Sängern am Ende der Veranstaltung ein großes Lob aus. Die Lehrerinnen und die Direktorin der VS sorgten an diesem Abend für das leibliche Wohl aller Chorteilnehmerinnen und Chorteilnehmer. Die Semmeln für die Jause wurden von den ortsansässigen Firmen Spar und Billa gesponsert. Auch der Elternverein verköstigte alle Anwesenden mit Speis und Trank. Herzlichen Dank den beiden oben genannten Firmen und den fleißigen Helfern des Elternvereins, unter der Leitung von Maria Kreuhsler! Bürgermeister Karl Wratschko und VS Direktorin Anna Wlattnig zeigten allen große Wertschätzung, die Anteil am Gelingen dieser eindrucksvollen Veranstaltung hatten und bedankten sich bei den Chorleiterinnen und Chorleitern für das hohe Ausmaß an Engagement mit einem Präsent.

Kiddy-Kurs

Am 11. März nahmen die Schüler und Schülerinnen der 2a und 2b Klasse am Kiddy-Kurs der Radfahrschule easy drivers teil. Die Kinder bekamen eine Einführung über die Funktionsweise des Fahrrads und über die entsprechende Einstellung des Fahrradhelms. Danach ging der richtige Spaß los und die Kinder erlernten am aufgebauten Übungsparcour Basisfertigkeiten, wie freies Fahren, stabiles Lenken, richtiges Starten und Handzeichen geben. Die beiden Lehrerinnen der 2. Klassen

Nistkästen – Bau mit den Jägern

Die dritten Klassen der Volksschule Gamlitz durften am 12.März 2020 mit den Gamlitzer Jägern Gottfried Schantl, Karl Hrastnik und Peter Schantl Nistkästen bauen. Alle Bestandteile waren bereits vorgerichtet und jedes Kind durfte unter der Anleitung und Unterstützung der Jäger im Werkraum einen Nistkasten zusammenbauen. Die fertigen Kunstwerke durften mit nach Hause genommen werden. Dort fanden sie auf verschiedenen Bäumen ihren endgültigen Platz. Nun wird natürlich beobachtet, ob sie auch von Vögeln benützt werden. Im kommenden Frühjahr werden die Nistkästen natürlich von den Kinder bzw. deren Eltern wieder gesäubert werden. Die Schülerinnen und Schüler der 3a und 3b mit ihren Lehrerinnen bedanken sich sehr herzlich für diese sehr nützliche Aktion. Gudrun Wolf und Angelika Pill-Strauß

CORONA 2020:

Alle Schülerinnen und Schüler kommen abwechselnd je einen Tag in die Schule und werden unterrichtet, am nächsten steht eine Betreuung zur Verfügung, falls die Erziehungsberechtigten beruflich unabkömmlich sind. Der Unterricht, wie auch die Betreuung, dauern von 8.00 Uhr bis 11.45 Uhr, danach fahren die Schulbusse, wie üblich, oder es steht im Bedarfsfall die Nachmittagsbetreuung zur Verfügung. Besonders wichtig sind folgende Eckpunkte: • Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz) für alle Personen im Schulgebäude außerhalb der Klasse • Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz) für alle Personen am Weg in die Schule oder nach Hause, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen • Unverzügliches Händewaschen oder Handdesinfektion nach Betreten des Schulgebäudes • Abstand halten • Häufiges, gutes Lüften der Räume • Pausenregelungen, die ein Verdichten am Gang möglichst vermeiden Sollten Sie noch weitere (organisatorische) Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin Ihres Kindes, sie wird sich gerne um Ihr Anliegen kümmern. Gemeinsam und mit den vorgegebenen Maßnahmen werden wir diese besondere Zeit schaffen!